Wenn der Vater mit dem Sohne

Puppi
Erstausstrahlung: 19.05.1971 (ARD)

Beschreibung
Vater Haslinger ist verliebt in die schöne Frau Margit und will sie heiraten. Allerdings hat er bis jetzt noch nicht den Mut gehabt, um ihre Hand anzuhalten. Fredy wäre mit der Heirat einverstanden und sieht auch darüber hinweg, daß Papa deswegen jetzt das Geschäft vernachlässigt. Wird eben ER, Fredy, diesmal derjenige sein, der für den Verliebten arbeitet, sogar in der Nacht... bei dieser Gelegenheit findet er in Vaters Büro ein kleines Mädchen, von dem niemand weiß, wie es dahingekommen ist. Ist es womöglich Papas Tochter?... Der darauf Angesprochene ist empört und bezichtigt Fredy der Vaterschaft. Indessen bleibt das Kind bei den Haslingers und wird deren Liebling, was natürlich Sorgen ergibt, sei es, daß es krank ist oder sich verlaufen hat oder, daß es sehr störend in das Geschäft eingreift, das Haslinger mit dem Bremer Kaufmann Forster abwickeln wollen, was sich letzten Endes als Glück erweist. Das stellt sich allerdings erst zum Schluß heraus, als "Puppi" zu ihrem wirklichen Vater und dessen neuer Frau zurückkehrt. Sehr zum Leidwesen der Haslingers, die sich auch weiterhin selbst genug sein müssen. - (ORF)

Gast-Darsteller
Aline Ehrenfried - Puppi
Dany Sigel - Fräulein Link
Grit Haumer - Rosi
Hugo Gottschlich - Wondraschek
Jochen Brockmann - Herr Forster
Kurt Radlecker - Polizeirat
Leopold Hainisch - Prof. Schleser
Lotte Tobisch - Margit
Michael Janisch - Nekola
Peter Matic - Poldi Brims
Peter Neusser - Mölzer
Robert Werner - Wirt von der Gulasch-Hütte
Rosl Dorena - Frau Faber
Rudolf Rösner - Herr Soslowetz

zurück zur Übersicht von Wenn der Vater mit dem Sohne