Die Manns - Ein Jahrhundertroman

Die Manns - Ein Jahrhundertroman (2) - 1933 bis 1941

Beschreibung
1933 bis 1941: Für die Manns beginnt in der Schweiz ein unruhiges Wander- und Hotelleben. Erika eröffnet mit Therese Giehse ihr Kabarett "Die Pfeffermühle" in Zürich wieder. Klaus gibt mit Fritz Landshoff die deutsche Exilzeitschrift "Sammlung" heraus und will dafür auch den Vater gewinnen. Doch der zögert, weil er den Verkauf seines "Joseph"- Romans in Deutschland nicht gefährden will. Erst 1936 lässt er sich von Erika zu einer eindeutigen öffentlichen Stellungnahme gegen die Nazis in der "Neuen Zürcher Zeitung" bewegen. Klaus, inzwischen heroinabhängig, stellt seinen Roman "Mephisto" fertig. Seiner neuen Liebe Thomas Quinn Curtiss zuliebe macht er in USA eine Entziehungskur - ohne Erfolg. 1938 bleibt Thomas Mann mit seiner Familie nach einer Vortragsreise in den USA. Elisabeth heiratet 1939 den 36 Jahre älteren Literatur-Professor Giuseppe Borgese. Auch Heinrich und Nelly geben sich in Nizza das Ja-Wort. Nach einer abenteuerlichen Flucht erreichen sie 1940 die Familie in Amerika. Nelly fühlt sich als Außenseiterin und sucht Trost im Alkohol. - (ORF)

zurück zur Übersicht von Die Manns - Ein Jahrhundertroman